Geschichte

Michaela_und_Oliver_Beyer
Wie entstand die Firma, ein kleiner aber lustiger Rückblick

Die beyer hörgeräte GmbH wurde von Michaela Beyer am 24.06.2011 gegründet.
Die Eröffnung fand am 15.12.2011 um 10.00 Uhr statt und ging bis 20.30 Uhr.

Die Räumlichkeiten waren schnell gefunden, es sollte nah am alten Arbeitsplatz sein. Die Kunden die schon lange betreut wurden sollten sich nicht an einen anderen Weg gewöhnen.

Wie sieht das hier aus…

Der Boden im Empfangsbereich war mit altem Laminat versehen und einer viel zu breiten Treppe, hinter der Treppe war Sperrholz Boden, der teilweise schwarz angemalt war. Die Wände waren vorne auf 2,5 Meter Höhe in einem quatschigen Orange gestrichen. Das Büro hatte eine Farbe die sehr schwer zu identifizieren war, es müsste eine Mischung aus Blau, Grün und Türkis gewesen sein. Die Küche war dagegen in mehreren schönen Gelb tönen gestrichen und zwei Eisenstangen ragten aus der Wand. Der Sozialraum hatte einen Fliesenspiegel wo keiner wusste warum.

 

 

Wo soll was hin…

Es war vorne ein großer Raum und man musste sich entscheiden wie und wo alles später stehen sollte. Soll die Reparaturecke hinten sein damit die Anpasskabinen nicht zu weit von den Türen weg sind. Soll eine Anpasskabine unten sein und dazwischen ein Raum zum Reparieren und sauber machen der Hörgeräte. Viele Überlegungen die alle etwas für sich haben, aber nicht die Perfekte Lösung für uns.

Wie schaffen wir das alles…

Es gibt so viel zu tun, wo fangen wir bloß an… Es war so viel Arbeit, wer kann das und ist noch zu Bezahlen. Nach nur einer Frage im Bekanntenkreis war zum Glück diese Frage schon geklärt. Herr M. aus Schw. kann das alles und noch viel mehr. Schnell noch in der Familie gefragt ob es ein Paar Hände gibt die Helfen würden und schon hatten wir zu viel Hände… Herr M. wir nennen Ihn mal Markus ist Handwerklich geschickt und weiß nicht was eine Pause ist hatte man manchmal das Gefühl. Rigips Wände stellen kein Problem, den Tresen bauen wir auch selber, das geht dann ist der so wie ihr ihn haben wollt... Sowas hört man doch gerne. Schnell geguckt wann es Terminlich passt und los geht es. Das Material schnell ausgerechnet und bestellt und ran ans Werk. Zuerst musste das schöne gefühlte 400 Jahre alte Laminat raus. Herr B aus HB nennen wir ihn mal Herr Beyer Senior faste tatkräftig mit an und schon flog das Laminat im hohen Bogen raus. Herr H. aus HB, nennen wir ihn mal Herrn Herrmann flog mit dem Auto ran und brachte es schnell weg, sodass wir den Raum gleich wieder nutzen konnten. Kaum war das Material da ging es los die Wände zu stellen, Markus war kaum zuhalten und so wurden zahlreiche Helfer verschlissen. Etwas später waren die

IMG 9948

Fliesen ausgesucht und von einem Bekannten schnell verlegt. Farbe wurde ausgesucht, der Maler bestellt und immer wieder shoppen, shoppen, shoppen. Wie Frauen das Schaffen frage ich mich heute immer noch…

Bleibt nur die Frage wann ist Eröffnung. Es ging so schnell weiter, da können wir doch Anfang Dezember schon aufmachen. Das wäre doch Perfekt. Leider muss man in Deutschland aber mehr als fünf Zettel ausfüllen und überall Einreichen das dann schnell klar war, das das ein Wunschtraum ist. Arbeitsteilung juhu einer darf die Papiere machen, der Andere darf Körperlich Arbeiten und zusehen das, das Geschäft fertig wird. Mal sehen wer schneller ist…
Leider weiß ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wer schneller oder fertiger war, daher lasse ich diese Frage offen. Aber es stand fest das alles am 15.12.2011 fertig sein muss. Die Zeitung wusste Bescheid und das ist der Termin! Als dann die Frage kam: reicht es wenn wir am 15.12 um neun Uhr fertig sind? Ist uns zwar alles aus dem Gesicht gefallen aber irgendwie muss es fertig sein. So war es zum Glück auch. Am 14.12 um 18 Uhr war soweit alles fertig dass man Gäste und Kunden rein lassen kann, die Kleinigkeiten kommen später.

Das war ein kleiner Auszug wie Wir zu dem schönen Geschäft gekommen sind. Wir hoffen es gab etwas zu schmunzeln auch wenn uns an einigen Tagen damals nicht danach war…

Unser Fazit ist aber: Es hätte nichts besseres Passieren können und wir würden es immer wieder tun.

Wir hoffen das Sie lange unsere Kunden sind und immer mit uns zufrieden sein werden.
Mögen Sie lange Spaß und Freude an Ihren Hörsystemen haben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!!!

Michaela und Oliver Beyer